Arbeitsgelegenheiten und Beschäftigung

Beschäftigung soll motivieren, Sinn machen, orientieren sowie soziale Kontakte und Lernen ermöglichen.
So setzen wir unsere Prinzipien um: Motivation entsteht, wenn Ziel und Zweck der Arbeit offensichtlich sind. Wir stellen deshalb nur Dinge her, die auch gebraucht werden, z.B. von Kindertagesstätten und Schulen. Die Beschäftigung bei uns macht also Sinn. Die dafür notwendigen Handgriffe und Fertigkeiten sind erlernbar. Dafür geben unsere FachanleiterInnen Hilfe und Unterstützung. Ziel und Zweck der Beschäftigung ist aber auch, an eine (neue) Berufstätigkeit heranzuführen. In Projekten können eigene Ideen eingebracht und umgesetzt werden. Auch das motiviert!

Orientierung geben wir durch festgelegte Strukturen. Festgelegte Arbeitszeiten sind hilfreich, den Alltag mit der Beschäftigung unter einen Hut zu bringen. Orientierung findet aber auch durch Ausprobieren statt. So werden Erfahrungen gesammelt, welche Tätigkeiten den Teilnehmenden liegen und welche Schwierigkeiten bereiten. Das betrifft auch persönliche Fähigkeiten, die für die Aufnahme einer Berufstätigkeit wichtig sind, also Pünktlichkeit, Belastbarkeit, Arbeit mit anderen Menschen u.s.w. . Beschäftigung organisieren wir als Teamarbeit. In den Werkstätten arbeitet niemand allein, sondern als Teil eines Teams. Auch Pausen gehören zur Arbeit. Bei einem Kaffee und Imbiss in unserer Kantine bieten wir eine gesellige Atmosphäre, um mit anderen ins Gespräch zu kommen. 

Hindernisse, einer geregelten Arbeit nachzugehen, bestehen oft in privaten, gesundheitlichen, oder finanziellen Fragen. Besteht hier Unterstützungsbedarf, dann stehen SozialpädagogInnen für die Klärung und Bearbeitung individuell und vertraulich zur Seite. Vor Beginn einer Beschäftigungsmaßnahme wird die Entscheidung getroffen, in welchem Bereich die Tätigkeit aufgenommen wird. Ein Wechsel in einen anderen Bereich ist aber auch später noch möglich. In zeitlich befristeten Projekten besteht zudem die Möglichkeit, auch andere Aufgabengebiete kennenzulernen. 

So erreichen Sie uns

Standort Karte

Vor Ort

Beschäftigungsprojekte, GG Striesen Pentacon e.V.
Hepkestraße 34 a
01277 Dresden

Linie 1, 2, 4, 10 und 12: Haltestelle Zwinglistraße

Kostenfreie Parkplätze direkt am Haus

Das Team

Bereich Holz & Metall

In den Holz- und Metallwerkstätten werden unterschiedliche Kleinprojekte mit entsprechenden Materialien und Werkzeugen umgesetzt. Hier werden handwerkliche Grundkenntnisse erworben oder vertieft. Das Arbeitsmaterial wird manuell und maschinell bearbeitet. Wir führen Reparaturarbeiten von Kindergartenmobiliar aus, bauen Insektenhotels und Hochbeete oder erledigen kleinere Schweißarbeiten.

Kreativwerkstatt

Papier, Holz, Farben und andere Materialien werden in dieser Werkstatt zu vielfältigen Dekorationen verarbeitet. Dazu gehören Laubsägearbeiten oder die Bemalung von Holzteilen. Dafür werden handwerkliche Kenntnisse erworben und wir gestalten gemeinsam den Weg von der kreativen Idee bis zur praktischen Umsetzung.

Kantine und Wäscherei

In diesen hauswirtschaftlichen Bereichen vermitteln wir Grundkenntnisse und Fertigkeiten, die im privaten Umfeld nützlich sind, aber auch in gastronomischen und handwerklichen Arbeitsfeldern angewendet werden. In der Kantine werden täglich Getränke ausgeschenkt und kleine Speisen hergestellt und angeboten. Die Wäscherei eröffnet die Möglichkeit, bei der Reinigung, Reparatur und Aufbereitung zurückgeführter Arbeitsschutzbekleidung mitzuwirken. Waschen, Bügeln, Mangeln und Nähen sind Tätigkeiten, die ausprobiert und erlernt werden.

Infopunkt

Der Infopunkt bietet für Menschen im Einzugsbereich Prohlis, Reick, etc. „Hilfe zur Selbsthilfe“. Hier geben wir den Ratsuchenden Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen z.B. ALG II, Sozialgeld, Wohngeld, Elterngeld, Dresden-Pass.  Wir helfen beim Prüfen, Sortieren und Ordnen entsprechender Unterlagen und vermitteln Kontakte zu den jeweiligen Behörden (z.B. Sozialamt, Jobcenter, Rentenversicherung, etc.).  Im Kontakt mit den Besuchern werden ihre Sozialkompetenz, Flexibilität und Teamfähigkeit geschult.

Der Infopunkt befindet sich am Albert-Wolf-Platz 1 und ist Teil des „Info- und Beratungspunktes Prohlis“ – ein Angebot unseres Vereins.

Kontakt Infopunkt
Telefon 0351 312 78 10

Koordinator Info- und Beratungspunkt
Herr Sven Fiedler
Telefon 0351 272 83 09 8

Arbeitsplätze im Rahmen des Teilhabe- und Chancen- Gesetzes (§ 16 i SGB II)

Das Jobcenter fördert seit 2019 die Teilhabe für langzeitarbeitslose Menschen. Wir schaffen in unserem Verein und in Kooperation mit anderen Organisationen und Institutionen dafür Arbeitsplätze und Perspektiven. Erfüllen die Personen die Voraussetzungen, wird die Beschäftigung bis zu fünf Jahre mit einem Lohnkostenzuschuss gefördert. Die potentiellen MitarbeiterInnen haben in dieser Zeit die Chance, als ArbeitnehmerInnen ins Berufsleben zurückzufinden. Durch Coaching und Weiterbildung werden die dafür notwendigen Voraussetzungen verbessert. Nach dem Förderzeitraum ist eine dauerhafte Übernahme angestrebt. Die geschaffenen Stellen müssen, im Gegensatz zu Maßnahmen mit Mehraufwandsentschädigung, nicht zusätzlich oder gemeinnützig sein.

Ansprechpartner
Herr Mathis Jäger
Telefon 0351 312 78 25

Weitere Bereiche:
Während der Mitarbeit in den Beschäftigungsprojekten können auch Einblicke in andere Teile unseres Vereins erlangt werden. Möglichkeiten bieten die Jugendhilfestation und die Seniorenbegegnungsstätte mit unserer Küche und Essen auf Rädern. Voraussetzungen sind hier ein einwandfreies erweitertes Führungszeugnis (Jugendhilfestation) als auch ein Gesundheitspass (beide Bereiche). Die Einsatzmöglichkeit stimmen wir individuell ab.

Produktkatalog

Im Produktkatalog haben wir eine Auswahl von Gebrauchsgegenständen und Dienstleistungen zusammengestellt, die wir für ihre gemeinnützige und öffentliche Einrichtung herstellen.

Wir setzen aber auch gern ihre Ideen praktisch um.
Sprechen Sie uns an.

Herr Mathis Jäger
Telefon 0351 312 78 25

Einblicke in unsere Werkstätten

Menü