Hilfe für junge Menschen und ihre Familien

In einem Wohnhaus auf der Schlüterstraße 13 befinden sich mehrere Wohngruppen für junge Menschen, die vorübergehend nicht zu Hause leben können.

An den individuellen Bedarfen orientiert, bieten wir Hilfen zur Erziehung an. Damit erfüllen wir die gesetzlich festgeschriebenen Rechte von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern (Kinder- und Jugendhilfegesetz/ SGB VIII).  Unser Team aus SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, einer Psychologin und EhrenamtlerInnen leistet Beratung, Betreuung, Alltagsbegleitung und Unterstützung bei vielfältigen Problemlagen. Mit Einfühlungsvermögen, Zeit und Verantwortungsbewusstsein nehmen wir die Sorgen und Nöte der jungen Menschen ernst und leisten unseren Beitrag für die altersgerechte Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

In der Arbeit mit den Sorgeberechtigten geben wir Hilfestellungen, die Erziehungsverantwortung (wieder) wahrzunehmen. Wir begleiten auch Familien im häuslichen Umfeld bei diesen Herausforderungen im Rahmen von ambulanten Hilfen.

So erreichen Sie uns

Kontakt

Sekretariat Jugendhilfestation
Frau Neumann
Telefon 0351 312 30 0
Fax 0351 312 30 29

Leitung Jugendhilfestation
Frau Perlbach
Telefon 0351 312 30 10

Ambulante Hilfen zur Erziehung
Frau Hoffmann
Telefon 0351 312 30 11

Tagesgruppe
Herr Schier
Telefon 0351 312 30 20

Therapeutische Fünf-Tage-WG
Frau Biemel
Telefon 0351 312 30 13

Betreutes Wohnen
Herr Jastram
Telefon 0351 312 30 21

Mutter/Vater-Kind-WG
Frau Andrea Kühn

Telefon 0351 312 30 12

Vor Ort

Jugendhilfestation, GG Striesen Pentacon e.V.
Schlüterstraße 13
01277 Dresden

Linie 1, 2, 4, 10 und 12: Haltestelle Zwinglistraße
Linie 61: Haltestelle Schlüterstraße

Kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Haus

Ambulante Hilfen zur Erziehung

Sozialpädagogische Familienhilfe
In jeder Familie kann es im Alltag zu Krisen, Schwierigkeiten und Überforderungen kommen. Beziehungsprobleme, Herausforderungen in der Kindererziehung, Suchtthemen und Krankheit oder finanzielle Schwierigkeiten führen zu außergewöhnlichen Belastungen. Die sozialpädagogische Familienhilfe kann zeitlich befristet Eltern bzw. junge Menschen unterstützen.

Sozialpädagogische Familienhilfe hat das Ziel, Eltern in ihren Erziehungsaufgaben zu stärken, sie bei der Bewältigung von Alltagsproblemen zu begleiten, Konflikte gemeinsam zu lösen, die Stärken jedes Familienmitglieds zu fördern und das Wohl der Kinder zu schützen.

Die Hilfe muss beim Jugendamt beantragt werden. Dabei unterstützen wir gern.

Erziehungsbeistand
Erziehungsbeistandschaft hilft Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Problemen, die durch Krisen oder Konflikte entstehen. Dazu gehören Schwierigkeiten in der Schule oder Ausbildung, Probleme mit der Familie oder Gleichaltrigen oder andere Themen des Alltags.

Im Mittelpunkt dieser Erziehungshilfe stehen zumeist Jugendliche ab 12 Jahren. Das soziale Umfeld wie Familie oder Schule werden aktiv mit einbezogen. Ein Erziehungsbeistand unterstützt, berät und begleitet Kinder, Jugendliche und ihre Familie. Ziel ist es, Schwierigkeiten und Konflikte insbesondere in der Beziehung zu den Eltern zu bearbeiten, die Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, soziale Kompetenzen zu stärken und Perspektiven für die eigene Zukunft zu entwickeln.

Die Hilfe muss beim Jugendamt beantragt werden. Dabei unterstützen wir gern.

Hilfe für junge Volljährige
Junge Menschen, die bereits volljährig sind, benötigen manchmal besondere Hilfe auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung. Die Anhaltspunkte für einen solchen Hilfebedarf sind vielfältig. Dazu gehören beispielsweise Schul- oder Ausbildungsabbrüche, Obdachlosigkeit, Sucht, lange Heimaufenthalte oder eine defizitäre seelische Entwicklung.

Wir bieten Beratung im Einzelfall und die gemeinsame Erarbeitung von Lösungen an.

Aber auch praktische Hilfe gehört zu unserer Aufgabe, wie gemeinsame Besuche bei Ämtern, die Suche und Vorbereitung der ersten eigenen Wohnung oder die Vermittlung hilfreicher Therapien.

Hilfe wird im Regelfall nur bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gewährt, bei begründetem Bedarf im Einzelfall auch darüber hinaus.

Die Hilfe muss beim Jugendamt beantragt werden. Dabei unterstützen wir gern.

Sprechzeiten
Dienstag von 13 bis 18 Uhr
in der Jugendhilfestation, Schlüterstraße 13, 1. Obergeschoss

Donnerstags von 15 bis 17 Uhr
im Info- und Beratungspunkt, Albert- Wolf- Platz 1

Ansprechpartnerin
Frau Uta Hoffmann
Telefon 0351 312 30 11
Fax 0351 312 30 29

Das Büro befindet sich in der Jugendhilfestation, Schlüterstraße 13, 1. Obergeschoss.

Tagesgruppe

Unser Angebot richtet sich an
Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 16 Jahren, die in ihrem sozialen Verhalten abweichen und sich insbesondere auch in Gruppen schwer integrieren können (z.B. bei ADHS). Die Betreuung erfolgt von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 – 18 Uhr und während der Ferien von 8 – 16 Uhr. 

Besonderheiten einer Tagesgruppe

  • Betreuung und Förderung in kleinen Gruppen (ca. 3 Kinder, Jugendliche), bei Bedarf 1:1-Betreuung
  • Hol- und Bringe-Dienste, unter Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Einbindung einer Psychologin in die Arbeit mit Kindern und Eltern

 Unser Angebot umfasst:

  • strukturierter Ablauf
  • Hausaufgabenbetreuung sowie schulische und berufsvorbereitende Förderung
  • Betreuung während der Ferien, Sommerferienfahrt, erlebnispädagogische Projekte
  • Gestaltung von Projektarbeit und Freizeitaktivitäten
  • Elternarbeit in Einzelkontakten in der Einrichtung und in der Familie
  • Zusammenarbeit mit Schule, Jugendamt, Therapeuten und Ärzten
  • Leistungen der Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII

Die Tagesgruppe befindet sich im Erdgeschoss der Jugendhilfestation.

Räumlichkeiten der Tagesgruppe
Eine Wohneinheit mit

  • 4 Gruppenräumen – u.a. Nutzung für Kleingruppenarbeit bei Hausaufgaben, schulischer Förderung sowie Freizeitaktivitäten wie Tischtennis, Kicker, kreative Angebote
  • 1 Wohnküche
  • 2 WCs
  • 1 Büro

Ansprechpartner
Herr Reinhard Schier
Telefon 0351 312 30 20
Fax 0351 312 30 29

Familientherapeutische Fünf-Tage-Wohngruppe

Unser Angebot richtet sich an
Jungen und Mädchen im Alter von 6 – 16 Jahren, welche von sonntags 19 Uhr bis freitags 16 Uhr in der WG leben. Am Wochenende und an Feiertagen werden die Kinder und Jugendlichen in der Familie betreut.

Besonderheiten unserer WG

  • Betreuung von Montag bis Freitag durch WG Team
  • Betreuung an den Wochenenden und an Feiertagen durch die Eltern zu Hause
  • Einbindung einer Psychologin in die Arbeit mit Kindern und Eltern
  • Einzelarbeit mit Kindern und Eltern zur Bearbeitung der belastenden Themen

Unser Angebot umfasst:

  • einen strukturierten Alltag und Tagesablauf
  • Einzel- und Gruppenangebote für alle jungen Menschen
  • individuelle Förderung der schulischen und sozialen Kompetenzen
  • intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und themenbezogene Elternarbeit in der Wohngruppe und zu Hause
  • Zusammenarbeit mit Schulen, Ämtern, therapeutischen Einrichtungen, Jugendamt
  • Freizeitangebote; Sommerferienfahrt

Die Fünf-Tage-WG befindet sich in der in der 1. Etage der Jugendhilfestation.

Räumlichkeiten der Fünf- Tage- WG

  • 2 Einzelzimmer
  • 4 Zimmer als Einzel- oder Doppelzimmer nutzbar
  • 1 Wohnküche
  • Gemeinschaftsraum mit TV
  • Nutzung der Räume der Tagesgruppe – u.a. für Freizeitaktivitäten wie Tischtennis, Kicker, kreative Angebote

Ansprechpartnerin
Frau Silke Biemel
Telefon 0351 312 30 13
Fax 0351 312 30 29

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen

Unser Angebot richtet sich an

Jungen und Mädchen im Alter von 14 – 18 Jahren, welche bis zur Verselbständigung in der WG leben

Besonderheiten unserer Wohnform

  • Betreuungszeiten von 13 bis 22 Uhr
  • durchgängige Anwesenheit eines/einer MitarbeiterIn während der Nachtruhe
  • Erfahrung mit suchtbelasteten Jugendlichen und mit Verweigerungshaltungen
  • Vermittlung der Jugendlichen in Schul- und Berufsausbildung oder in trägerinterne Praktika
  • Nachbetreuung der Jugendlichen im eigenen Wohnraum über ambulante Hilfen

Unsere Betreuungsangebote umfassen

  • strukturierter Alltag und Tagesablauf
  • Einzel- und Gruppenangebote zu allen Lebensbereichen
  • Förderung der sozialen Kompetenzen
  • schulische und berufliche Förderung

Das Betreute Wohnen befindet sich in der Jugendhilfestation in der Schlüterstraße 13 im Erdgeschoss.

Räumlichkeiten des Betreuten Wohnens

  • 3 Einzelzimmer
  • 1 Zimmer als Einzel- oder Doppelzimmer nutzbar
  • 1 Wohnküche
  • Gemeinschaftsraum mit TV
  • 1 Büro
  • Bad mit Dusche + WC
  • 2 weitere WCs
  • Nutzung der Räume der Tagesgruppe – u. a. Nutzung für Freizeitaktivitäten und Kreativangebote

Ansprechpartner
Herr Matthias Jastram
Telefon 0351 312 30 21
Fax 0351 312 30 29

 

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen für Mütter/Väter mit Kindern

Unser Angebot richtet sich an

  • schwangere Frauen und junge Frauen/Männer mit maximal zwei Kindern

Besonderheiten

  • intensive Betreuung und Begleitung
  • durchgängige Anwesenheit eines/einer MitarbeiterIn während der Nachtruhe
  • individuelle Einzelarbeit
  • gemeinsame Gruppenaktivitäten aller BewohnerInnen
  • enge Begleitung der jungen Menschen in der Kinderbetreuung
  • Hinführung zu einem strukturierten und kindgerechten Tagesablauf

Unsere Betreuungsangebote umfassen

  • Beratung und Unterstützung in der Herausbildung der Elternkompetenz
  • Anleitung, die Bedürfnisse des Kindes wahrzunehmen und ihnen zu entsprechen
  • Herausbildung einer förderlichen Interaktion mit dem Kind
  • zielorientierte Anleitung/Unterstützung für das selbständige Leben im eigenen Haushalt mit Kind
  • Gestaltung von Entlastungssituationen

Das Betreute Wohnen für Mutter/Vater und Kind befindet sich in der Jugendhilfestation in der Schlüterstraße 13 in der 2. und 3. Etage.

 Räumlichkeiten des Angebotes

  • 3 Einzelwohnungen mit Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad
  • 1 Gemeinschaftswohnung für 2 Mütter mit Küche, Wohnzimmer, 2 Bädern sowie 2 Schlafzimmern
  • alle Räume sind voll ausgestattet

Ansprechpartnerin
Frau Andrea Kühn
Telefon 0351 312 30 12
Fax 0351 312 30 29

Kapazitäten und freie Plätze

Hier sehen sie, ob wir aktuell freie Plätze haben.

Menü